815_geige
815_gang_og
815_film
815_federn

Weitere Episoden finden Sie auf
museumsreif

Leben und Sterben in Absam vor 86 Jahren

Der Pfarrkalender 1938 – gedruckt vor dem Anschluss an NS-Deutschland im März 1938 – gibt Auskunft über die Infrastruktur für den Alltag in Absam: vom Gemischtwarenhändler, Schneider, Schuster, Frächter, Brennholzhändler bis zur Leichenwächterin reichte damals das Angebot … mitten im Dorf.

Der Fall Larcher und ein Leserbrief
von Paul Flora 1973

Das Gestapo-Lager Reichenau
1948 vor Gericht

Weiterlesen …

»Die Morde und Misshandlungen im Reichenauer Lager vor dem französischen Militärtribunal« titelte die »Tiroler Tageszeitung« am 7. Dezember 1948. Einer der Tiroler Zeugen in diesem NS-Nachkriegsverfahren kam aus dem Zillertal. Seine Aussage 1948, ein Interview mit ihm aus dem Jahr 2007 und Informationen über den spektakulären Reichenau-Prozess vor 75 Jahren sind in dieser Episode zu hören. Gelesen haben Rainer Egger und Matthias Breit.

Sepp Peskoller über den Salzberg

Weiterlesen …

Am 15. März 2015 führten Reinhold Mair und Matthias Breit vom Gemeindemuseum Absam anhand eines historischen Fotos vom Salzberg im Halltal ein Gespräch mit Sepp, in dem dieser aus seiner aktiven Zeit »am Berg« berichtete.

Remember Alfred Hochhaus:
Telfs – Kladovo – Sabac

Weiterlesen …

Über Leben und Tod des jüdischen Amateur-Jazzpianisten Alfred Hochhaus, der 1939 Telfs in Tirol verlassen musste und 1941 nach einer zwei Jahre dauernden Flucht aus dem nationalsozialistischen Österreich in einem serbischen Dorf von österreichischen Wehrmachtssoldaten ermordet wurde. Gelesen hat Rainer Egger.

Der Fall Larcher – Tiroler Schul-
und Kulturskandal – Teil 1

Weiterlesen …

50 Jahre nach dem ersten großen Tiroler Schul- und Kulturskandal haben Dietmar Larcher – Ehemann von Agnes Larcher – und drei Schülerinnen der Absamer Hauptschulklasse, mit der Agnes Larcher im Juni 1973 „Stallerhof“ von Franz Xaver Kroetz lesen und diskutieren wollte, in Interviews vom » Fall Larcher« berichtet. Gelesen haben Rainer Egger und Johann Nikolussi.

Unter Tag – Nachrichten von Arbeit
und Leben am Absamer Salzberg –
Teil 1

Weiterlesen …

Der k. Sektionsrat Alois Richard Schmidt (1804–1899) war Salzbergverwalter zu Hall und Montanist und Markscheider im Range eines Regierungs-Sekretärs. Nach seiner Pensionierung sorgte Schmidt in den 1880er Jahren in Tirol für Unerhörtes: Er lieferte der Ende des 19. Jahrhunderts vollkommen unterentwickelten Öffentlichkeit Informationen, indem er im »Boten für Tirol und Vorarlberg« eine lange Artikelserie mit dem listig-harmlosen Titel »Rückerinnerungen an den Haller Salzberg« veröffentlicht. Wer in Tirol wissen wollte, wie nach dem Aufschwung am Salzberg im Halltal unter der bayrischen Verwaltung am Anfang des 19. Jahrhunderts die Habsburger den Betrieb heruntergewirtschaftet haben und welche Gefahren im Berg und am Berg in Kauf genommen wurden, der konnte sich bei Schmidt darüber fundieren informieren. Wir haben eine Auswahl zusammengestellt.

Kurzfristig obsiegte die Willkür –
Agnes Larcher und Tirol 1973

Weiterlesen …

Wie 1973 mit der Entlassung einer Lehrerin die sittlich Sauberkeit in Absam für ganz Tirol gerettet wurde. Am 6. Juni 1973 ist Dr. Agnes Larcher innerhalb von 48 Stunden ihre Stelle als Vertragslehrerin an der Hauptschule Absam los. Sie wollte mit ihren 36 Schülerinnen das Theaterstück „Stallerhof“ von Franz Xaver Kroetz lesen. Diese „Auflösung eines Dienstverhältnisses mit sofortiger Wirkung“ an der Hauptschule Absam innerhalb kürzester Zeit zuerst in Tirol, dann in Österreich und schließlich auch in Deutschland als „Fall Larcher“ bekannt sein.
Der Spiegel und Die Zeit beschäftigen sich damit. 33 Gutachten werden geschrieben … Gelesen haben Elke Hartmann, Rainer Egger, Johann Nikolussi und Hannah Schwaiger.


GemeindeMuseumAbsam
Im alten Kirchenwirt
Walburga-Schindl-Straße 31
A – 6067 Absam

Öffnungszeiten
Freitag 18 – 20 Uhr
Samstag 14 – 17 Uhr
Sonntag 14 – 17 Uhr

Information und Führungen
Matthias Breit 
0 676 / 84 05 32 700
kontakt@absammuseum.at

Kontoverbindung
Museumsverein Absam
IBAN: AT98 3620 0000 0003 1542 
BIC: RZTIAT 22200

Impressum
Datenschutzerklärung