815_geige
815_gang_og
815_film
815_federn

Liegende Wehranlage

Die »Wöhrwerke«, die es im Halltal seit dem beginnenden 17. Jh. gab, ermöglichten den Selbstabfluss der Sole. Zwei übereinander liegende, waagrechte Baue wurden durch einen schrägen Bau verbunden, an der unteren Schnittstelle wurde ein runder Raum von 40–60 m Dm und einer H von 2–4 m herausgeschlagen, ein Damm, eine »Wöhre«, aus Laist (nichtlösliche Rückstände bei der Solegewinnung schloss das Werk ab, im Damm befand sich ein Ablassrohr, über dem Rohreinlauf war ein Kasten aus Kanthölzern aufgeführt, hatte die Funktion eines Filters.

Die »Wöhrwerke«, die es im Halltal seit dem beginnenden 17. Jh. gab, ermöglichten den Selbstabfluss der Sole. Zwei übereinander liegende, waagrechte Baue wurden durch einen schrägen Bau verbunden, an der unteren Schnittstelle wurde ein runder Raum von 40–60 m Dm und einer H von 2–4 m herausgeschlagen, ein Damm, eine »Wöhre«, aus Laist (nichtlösliche Rückstände bei der Solegewinnung schloss das Werk ab, im Damm befand sich ein Ablassrohr, über dem Rohreinlauf war ein Kasten aus Kanthölzern aufgeführt, hatte die Funktion eines Filters.


GemeindeMuseumAbsam
Im alten Kirchenwirt
Walburga-Schindl-Straße 31
A – 6067 Absam

Öffnungszeiten
Freitag 18 – 20 Uhr
Samstag 14 – 17 Uhr
Sonntag 14 – 17 Uhr

Information und Führungen
Matthias Breit 
0 676 / 84 05 32 700
kontakt@absammuseum.at

Kontoverbindung
Museumsverein Absam
IBAN: AT98 3620 0000 0003 1542 
BIC: RZTIAT 22200

Impressum
Datenschutzerklärung