815_geige
815_gang_og
815_film
815_federn

Ausgrabung bei St. Magdalena im Halltal

Über die Ur- und Frühgeschichte geben zunächst einige Zufallsfunde Aufschluss. Bei Grabungen im Ortsgebiet und im Halltal wurden Waffen sowie kunstvoll gestaltete Gebrauchsgegenstände von privaten Personen gefunden. Sie lassen sich vor allem in die mittlere Bronzezeit und Urnenfelderzeit sowie in die Frühlatènezeit datieren.
Seit 2003/2004 erfolgen von der Stadtarchäologie Hall Grabungen beim ehemaligen Kloster St. Magdalena im Halltal. Zunächst entdeckten die ArchäologInnen bei Umbauarbeiten Keramiken aus der Zeit um 500 v. Chr. Die Grabungen werden kontinuierlich fortgesetzt und es konnte der Nachweis einer prähistorischen Siedlung aus der Hallstattzeit (ca. 6. Jh. v. Chr.) nachgewiesen werden. Eine Ofenanlage diente sehr wahrscheinlich der gewerblichen Salzgewinnung.

Über die Ur- und Frühgeschichte geben zunächst einige Zufallsfunde Aufschluss. Bei Grabungen im Ortsgebiet und im Halltal wurden Waffen sowie kunstvoll gestaltete Gebrauchsgegenstände von privaten Personen gefunden. Sie lassen sich vor allem in die mittlere Bronzezeit und Urnenfelderzeit sowie in die Frühlatènezeit datieren.
Seit 2003/2004 erfolgen von der Stadtarchäologie Hall Grabungen beim ehemaligen Kloster St. Magdalena im Halltal. Zunächst entdeckten die ArchäologInnen bei Umbauarbeiten Keramiken aus der Zeit um 500 v. Chr. Die Grabungen werden kontinuierlich fortgesetzt und es konnte der Nachweis einer prähistorischen Siedlung aus der Hallstattzeit (ca. 6. Jh. v. Chr.) nachgewiesen werden. Eine Ofenanlage diente sehr wahrscheinlich der gewerblichen Salzgewinnung.


GemeindeMuseumAbsam
Im alten Kirchenwirt
Walburga-Schindl-Straße 31
A – 6067 Absam

Öffnungszeiten
Freitag 18 – 20 Uhr
Samstag 14 – 17 Uhr
Sonntag 14 – 17 Uhr

Information und Führungen
Matthias Breit 
0 676 / 84 05 32 700
kontakt@absammuseum.at

Kontoverbindung
Museumsverein Absam
IBAN: AT98 3620 0000 0003 1542 
BIC: RZTIAT 22200

Impressum
Datenschutzerklärung